02.01.16

Und weil es so schön war – kam ein neuer Schub passend zum Jahreswechsel.
Nachdem ich wegen meinen Füßen mit Cortison behandelt wurde, wartete ich einige Tage ab. Doch ich verspürte keine Verbesserung. Nach ca. 2 Wochen hatte ich für gerade mal 2 Tage wieder einigermaßen Gefühl in meinen Füßen. Super – Das Cortison schien doch noch anzuschlagen.
Zu früh gefreut…
Am 02.01.16 bemerkte ich, dass meine linke Körperhälfte taub war (Fuß, das ganze Bein, Gesäß, Hüfte und der Bauch). Ich konnte mir in die Haut kneifen und ich bemerkte überhaupt nichts. In der Beweglichkeit war ich nicht eingeschränkt.
Ich wartete das Wochenende ab und rief am 04.01.16 bei meinem Neurologen an. Einen Termin bekam ich zum 06.01.16.
Es verbesserte sich bis dahin nichts.
Ich kam zum Termin und erzählte dem Neurologen von meinen Beschwerden. Ich wurde neurologisch untersucht und er sagte mir, ich solle besser noch einmal eine Cortison-Stoß-Therapie bekommen. Außerdem bekam ich einen Termin zum 26.01.2016 worüber wir uns dann über eine dauerhafte Medikation unterhalten werden, was ich nun auch befürworte. Vier Schübe in einem Jahr sind mir dann doch zu viel…
Am gleichen Tag bekam ich noch eine Infusion Cortison (1000 mg), so wie am nächsten und übernächsten Tag.
Heute, am 11.01.16 hat sich folgendes verändert:
Das Cortison habe ich gut vertragen. Nebenwirkungen waren wie immer: Hitzewallung, Heißhunger, vermehrter Durst, Schmerzen im Brustkorb, Schlafstörungen.
Das Taubheitsgefühl hat ein wenig nachgelassen, dafür habe ich nun Missempfindungen. Sobald ich die betroffenen Stellen berühre brennt es wie Feuer. Unter der Dusche fühlt es sich an wie tausend Nadelstiche.
Aber nun heißt es erstmal ausruhen und hoffen das sich alles wieder normalisiert :)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf 02.01.16

  1. vale sagt:

    Hallo Guten morgen
    interessanter blog, danke für deine Erfahrungen.
    Meine kleine ist 13 Monate alt und ich hatte seitdem auch mindestens 3 schübe. Diese wurden zumindest mit kortison behandelt, alle anderen Symptome habe ich unter den Tisch fallen lassen. Mit Baby verschieben sich leider die Prioritäten. Habe vor der Schwangerschaft auch extavia gespritzt und es sehr gut verttagen. Nach dem abstillen leider nicht mehr und seit dem suchen wir nach alternativen. Bzw da meine ms nach der Schwangerschaft explodiert ist, muss auch ich was stärkeres nehmen. Wofür hast du dich entschieden?

    • LeoLady sagt:

      Hey. Danke für deine Nachricht.
      Also derzeit ist es so, dass ich Ende April nochmal einen MRT Termin habe und es sollen neue Bilder gemacht werden. Anhand der Bild wird entschieden, welches Medikament ich bekommen soll. Es steht jetzt Gilenya an oberste Stelle. Ob es das im Endeffekt wird, sieht man dann 😉 Spritzen sind definitiv keine Option mehr für mich.
      Ich werde weiter berichten :) LG an dich

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>